Unsere Schule nimmt in diesem Jahr erstmals an Erasmus+ teil.

Dazu haben wir mit einer lettischen Schule in Aizkraukle bereits im Januar persönlichen Kontakt aufgenommen und gemeinsam eine Projektidee entwickelt. In den nächsten 2 Jahren soll nun unter dem Titel „Zwei Flüsse, Zwei Länder – Ein Europa“ die Zusammenarbeit vertieft und weiter ausgebaut werden.

In einem Wahlbereich der Klassenstufe 8 unserer Schule beschäftigen sich die Schüler ganz speziell damit Materialien zusammenzustellen, die den lettischen Schülern unser Muldental näher bringen. Im Gegenzug arbeiten Schüler in Aizkraukle daran uns das Tal der Daugava vorzustellen.

Schon Johann Wolfgang von Goethe sagte:  „Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.“ Deshalb werden nicht nur Bilder, Texte, Videos ausgetauscht, nein, auch der persönliche Kontakt soll gepflegt werden. In der Projektsprache nennt man das "Mobilität"!

So wird die Schülergruppe aus Trebsen Lettland besuchen und die Aizkraukler Schüler kommen zu uns zu Besuch.

Finanziert wird das Ganze zu einem sehr großen Teil mit EU-Mitteln, die uns nach der erfolgten Projektbewilligung über Erasmus+ zur Verfügung gestellt werden.

Wie sich in den nächsten Wochen und Monaten das Projekt entwickelt werden wir auch hier für alle Interessierten dokumentieren.