WE ARE BACK!

 

Anfang September konnten wir Schüler der 9. Klassen der Oberschule Trebsen unter Beweis stellen, was wir in vielen Jahren Englischunterricht gelernt haben. Für eine Woche tauschten wir das Klassenzimmer mit einem Reisebus und begaben uns auf große Fahrt nach Südengland. Mit großer Vorfreude traten wir die 13-stündige Busfahrt an und wurden nach der Fährüberfahrt mit typisch englischem Wetter (dicken Nebelwolken und Nieselregen) empfangen. So kam es, dass wir unser erstes Reiseziel erst sahen, als wir davor standen. Wir besichtigten die Festung Dover und tauchten dabei in zwei unterschiedliche Epochen der englischen Geschichte ein: das Mittelalter und die Zeit des 2. Weltkrieges. Gegen Abend kamen wir am eigentlichen Ziel unserer Reise, in Hastings, an und wurden am Bus von unseren Gasteltern abgeholt. Nun hatten wir die Gelegenheit, ein kleines Stück vom Alltagsleben einer englischen Familie kennenzulernen. Am nächsten Morgen machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg nach London und konnten auf einer Stadtrundfahrt endlich mal all das mit eigenen Augen sehen, was wir bisher nur von Fotos bzw. aus dem Lehrbuch kannten. Nach dieser Rundfahrt besuchten wir den Tower, wo uns beim Anblick der Kronjuwelen der Atem stockte. Anschließend konnten wir bei Madame Tussaud´s auch noch Fotos mit den ganz großen Stars schießen. Glücklich aber auch erschöpft ging es danach zurück zur Gastfamilie. Am Mittwochvormittag waren wir bei Lady Rebecca zu einer Teeparty eingeladen. Keiner von uns hatte eine Ahnung, was das sein sollte. Wir wurden angenehm überrascht. Eine elegant gekleidete Dame führte uns ein in die Kunst der Teezubereitung, die Geschichte des Tees und lehrte uns Tischmanieren. Wir hatten sehr viel Spaß dabei, weil wir uns sogar verkleiden und auch tanzen durften. Die beim Tee zu uns genommenen Kalorien konnten wir am Nachmittag bei einer Küstenwanderung in Beachy Head wieder abtrainieren. Lust darauf hatte wohl keiner von uns. Als wir aber bei wolkenlosem Himmel die strahlend weißen Klippen, das Meer und in der Ferne einen kleinen Leuchtturm sahen, waren die negativen Gedanken schnell vergessen. Am Ende der Wanderung konnten wir uns am Steinstrand erholen und manche nutzten dies, um sich etwas im Wasser abzukühlen, wobei einige auch unfreiwillig baden gingen, da ein paar Wellen einfach zu schnell und zu hoch waren. Am Donnerstag machten wir uns erneut auf den Weg nach London. Mit einem Wassertaxi fuhren wir auf der Themse von Greenwich zum London Eye und konnten dabei viele Sehenswürdigkeiten noch einmal von der Flussseite aus sehen. Ein noch viel beeindruckender Anblick bot sich uns jedoch von der Spitze des Riesenrades aus. Das war einfach überwältigend. Nach einem Abstecher nach Covent Garden, wo viele Straßenkünstler uns ein buntes Programm boten, war auch dieser ereignisreiche Tag vorbei und wir traten unsere 2-stündige Heimreise an. Der Freitagvormittag galt nun endlich Erkundungen in Hastings und wir erfuhren in den Schmugglerhöhlen viel Erstaunliches und Wissenswertes über das Schmuggeln, womit viele Leute in der Umgebung Hastings in vergangenen Jahrhunderten gute Geschäfte machten. Auf dem Weg zur Fähre konnten wir in einem Outletcenter noch unsere letzten Pfund ausgeben. Und dann mussten wir uns auch schon von der Insel verabschieden. Im Gepäck hatten wir nun sehr viele schöne Erinnerungen und unzählige Fotos. Wir haben viel gesehen und gelernt, z. B., dass man sich zur Not auch mit Händen und Füßen verständigen kann und dass das Leben in einem englischen Haushalt schon etwas anders abläuft als bei uns zu Hause. Zum Schluss wollen wir Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a, 9b und 9k uns noch einmal bei den Lehrern und Opa Ecki bedanken, die diese Reise vorbereitet und uns begleitet haben. Es war wunderschön! Vielen Dank.

Klara Ehrlich und Sophie Zienert – Klasse 9a